Kurzurlaub vom Schreibtisch: Paddeln auf dem Gosener Graben

Lautlos gleiten unsere Kajaks durch den schattigen Bruchwald. Seerosenfelder ziehen vorbei, Libellen schweben durch die Luft. Das Wasser ist so klar, dass wir die Fische unter unseren Booten sehen können.

Gosener Graben
Tiefenentspanntes Paddeln vor den Toren Berlins. Foto: Kleine Fluchten Berlin

Eben noch im Büro, keine Stunde später Natur pur. In Berlin geht das. Zum Beispiel in den Gosener Wiesen, dem größten Naturschutzgebiet der Stadt. Eine der wenigen Möglichkeiten, die Schutzzone zu erkunden, führt über den Gosener Graben. Der gewundene Kanal fließt mitten durch das Feuchtgebiet und verbindet den Dämritzsee bei Erkner mit dem Seddinsee in der Nähe von Gosen.

Erkner_Bahnhof

Vom Bahnhof in Erkner sind es keine zehn Minuten zu Fuß bis zum nächsten Bootsverleih. Gleich hinter der Brücke über den Flakenflies gibt es mehrere flache Einstiegsmöglichkeiten für Wassersportler in den Dämritzsee.

Der See ist Teil der Bundeswasserstraße und damit leider dicht befahren. Bis zum Abzweig in den Gosener Graben müssen wir uns also erst einmal durch die Heckwellen der Ausflugsdampfer kämpfen. Auch bei Wind kann der rund zwei Kilometer lange Streckenabschnitt ungemütlich werden.

Doch schon hinter der ersten Flusswindung im Gosener Graben kehrt plötzlich Ruhe ein, auf dem naturbelassenen Flüsschen sind Motorboote tabu. Die Strömung ist kaum zu spüren. Sonnenstrahlen sickern durch das Blätterdach und zaubern aquarellartige Spiegelungen auf die Wasseroberfläche.

Gosener Graben Abzweig
Der Gosener Graben fließt durch das Naturschutzgebiet Gosener Wiesen. Foto: Kleine Fluchten Berlin

Wer sich nach Entschleunigung sehnt, wird auf dem Gosener Graben ein kleines Paradies entdecken. Besonders unter der Woche lässt sich hier wunderbar die Zeit vergessen. In den Ferien, an Wochenenden und Feiertagen gilt das Gebiet zwar als beliebtes Naherholungsziel, das Paddleraufkommen hält sich trotzdem meist in Grenzen.

Ufer Gosener Graben
Unter der Woche herrscht auf dem Gosener Graben nur wenig Paddelverkehr. Foto: Kleine Fluchten Berlin.

Nach der Einmündung in den Seddinsee führt die Route östlich um die Insel Seddinwall, vorbei an dem kleinen Ort Gosen, über kleine Zweigkanäle zurück in den Graben.

Die stadtnahe Kurztour ist mit Pausen und ohne sportlichen Ehrgeiz auch für Paddelnovizen in vier Stunden entspannt zu schaffen – ideal für den Kurzurlaub vom Schreibtisch.

Kayaks

 

Gosener Graben zwischen Erkner und Gosen, östlich von Berlin (Karte auf Google Maps)

Einsetzstelle: Erkner, Dämritzsee, gleich an der Brücke über den Flakenflies

Hin und weg: Mit der S3 oder dem Regionalzug nach Erkner, Fußweg zum Dämritzsee etwa 10 Minuten

Kanuverleih: Wir haben unsere Einerkajaks (4 Stunden) bei Kanusport Erkner gemietet. Der Verleih ist einem Kanuladen angeschlossen und bietet eine große Auswahl an gepflegten Booten. An sonnigen Wochenenden besser vorbestellen oder früh kommen! Achtung: Kanusport zieht laut Information auf der Website im Oktober 2015 an einen neuen Standort um. Bitte informiert euch, ob der Verleih noch vor Ort ist!

Verlängerungsmöglichkeiten: Die Tour lässt sich beliebig verlängern. Eine große Runde führt zum Beispiel vom Seddinsee über Langer See, Dahme, Müggelsee und Neu-Venedig zurück zum Dämritzsee. Auch Mehrtagestouren sind von Erkner aus möglich.

Den Tipp für diese Tour habe ich von Anita Meier (@animeiberlin) bekommen – herzlichen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.