Die tägliche Portion Grün: Umweltkalender Berlin

Seedballs rollen, fleischfressende Pflanzen beobachten, botanisch-literarische Knallbonbons öffnen, in den Ruinen der Abhörstation auf dem Teufelsberg nach seltenen Wildkräutern suchen – all das kann man in der Hauptstadt unternehmen. Rund 20 Veranstaltungen rund um die Themen Natur und Umwelt finden täglich in Berlin statt. Wie soll man da bloß den Überblick behalten? Ganz einfach: mit dem Umweltkalender Berlin.

Umweltkalender
Grafik: Umweltkalender / Stiftung Naturschutz Berlin

Obwohl die Plattform der Stiftung Naturschutz Berlin schon seit gut zwei Jahren existiert, bin ich erst kürzlich darauf gestoßen. Was mir daran richtig gut gefällt: Die Website bietet genau das, was sie verspricht – eine komfortable und durchdachte Kalenderübersicht.

Alle Veranstaltungen lassen sich über eine einfache Eingabemaske mit wenigen Mausklicks nach Zielgruppen, Formaten, thematischen Schwerpunkten oder per Freitextsuche selektieren. Unterschieden wird außerdem zwischen tagesaktuellen Angeboten und Veranstaltungen, die laufend oder nur auf Anfrage stattfinden. Besonders spannende Events teasert die Redaktion auf der Startseite an. Mehr nicht. Punkt. Und das ist prima.

Apropos Redaktion. Hinter dem Projekt steht ein dreiköpfiges Team und eine Menge ehrenamtliches Engagement. Ein wichtiger Impuls für den Kalender war der Lange Tag der Stadtnatur, den die Stiftung seit 2007 einmal jährlich im Juni veranstaltet. „Im Grunde genommen haben wir in Berlin ja täglich solch einen langen Tag“, sagt Lena. Sie ist eine der beiden fest angestellten Online-Redakteurinnen beim Umweltkalender.

Lena recherchiert im Netz nach interessanten Events, spricht Veranstalter an, betreut die Facebook-Community und wählt die Tagestipps aus. Außerdem prüft sie die Eingaben der Anbieter. Denn jede Organisation, egal ob gemeinnützig oder kommerziell, darf ihre Veranstaltungen im Kalender präsentieren, und zwar kostenlos. Wer will, kann den individualisierten Homepage-Kalender sogar in die eigene Website integrieren und dort plattformübergreifend pflegen.

„Gerade in Berlin hat die Stadtnatur unglaublich viel zu bieten“, schwärmt Lena, „man muss sie nur entdecken“. Aber nicht nur Veranstaltungen zu Natur-, sondern auch zu Nachhaltigkeitsthemen sind im Umweltkalender zu finden. Lena liebt zum Beispiel den „handmade supermarket“ in Kreuzberg und würde zu gerne einmal eine Nacht im Naturkundemuseum verbringen.

Für mich persönlich ein weiteres Plus: den Umweltkalender gibt es auch in einer wirklich smarten mobilen Version. Ausprobieren lohnt sich, schaut selbst.

 

Umweltkalender Berlin

Hin und weg: Im Netz www.umweltkalender-berlin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.