Buchenwald Grumsin: Von alten Bäumen und ehrlichen Findern

3.000 Jahre Waldgeschichte, viele Bäume sind weit über 100 Jahre alt: Der Buchenwald Grumsin gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Jetzt im Herbst leuchtet er in maximaler Farbenpracht. Das Gebiet ist Teil des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin und liegt nordöstlich von Berlin. Zwei Wanderwege verlaufen am Rande des Kerngebiets.

Buchenwald Grumsin
Wald in Flammen – Buchenwald Grumsin. Foto: Kleine Fluchten Berlin

Dürften Buchen wachsen wie sie wollen, würde sie fast zwei Drittel der Erdoberfläche in Deutschland bedecken. Sie sind robust und genügsam, schießen schnell ins Kraut und lassen andere Bäume in ihrem Schatten verkümmern. Trotzdem haben sie es bundesweit gerade mal  auf fünf Prozent gebracht. Besonders alte, unbewirtschaftete Wälder sind rar. Landwirtschaft, Städte- und Straßenbau schränken die Ausbreitung der Buche ein. Deshalb stehen die ältesten, ausgedehntesten und unberührtesten Buchenwälder Deutschlands heute unter Naturschutz. Eines der fünf deutschen Schutzgebiete liegt hier in der Uckermark.

Wolletzsee
Wolletzsee – auf dem Weg zum Stadtwald Angermünde. Foto: Kleine Fluchten Berlin

Wir brechen vom Infopunkt Altkünkendorf auf und folgen dem Urwaldpfad am Ufer des Wolletzsee entlang durch den Angermünder Stadtwald, vorbei an der Galerie Louisenhof und hinein ins Weltnaturerbe. Die tief stehende Sonne bringt die gelben Blätter zum Leuchten, Dunst steigt aus den Tälern und es duftet herb nach Pilz, Moos und Beeren.

BlütenBeerenHagebuttePilzeHolunderSeit mehr als 20 Jahren bleibt der Buchenwald Grumsin sich selbst überlassen. Und so malt die Natur Waldbilder von befreiender Unordnung in die hügelige Endmoränenlandschaft. In den Senken schlummern Moore, Tümpel und kleine Bäche, die Rückzugsgebiet für Seeadler und Kraniche sind. Ein Reh stakst durch das Unterholz. Zentimeterdick türmt sich das Laub, es raschelt unter unseren Füßen und lässt uns wie auf Watte gehen.

Buchenwald Grumsin
Magischer Wald in der Uckermark. Foto: Kleine Fluchten Berlin

Von Zeit zu Zeit kreuzt eine Gruppe Naturkundler mit Ferngläsern unseren Weg, ein paar ältere Paare streifen staunend durch den Wald. Ansonsten Stille. Hier gibt es nichts zu sehen außer das, was die Natur zu bieten hat. Wem das genug ist, dem sei der Buchenwald Grumsin wärmstens ans Herz gelegt!

Mich hat der Buchenwald Grumsin offenbar so sehr gefesselt, dass ich meine geliebte Kamera auf einer Picknickbank vergessen habe. Wäre da nicht ein freundlicher Helfer aus Altkünkendorf gewesen, dann hätte dieser Beitrag ohne Fotos erscheinen müssen. Danke an den ehrlicher Finder!

Buchenwald Grumsin
Der Buchwald Grumsin ist Teil des UNESCO-Weltnaturerbes. Foto: Kleine Fluchten Berlin

Der Buchenwald Grumsin liegt rund 70 Kilometer nordöstlich von Berlin in der Nähe von Angermünde (Karte der Wanderung auf Google Maps).

Startpunkt: Altkünkendorf, Infopunkt Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin; das Infozentrum wird ehrenamtlich betrieben und zeigt eine schöne, kleine Ausstellung zum Park, außerdem gibt es hier Wanderkarten und Infobroschüren. Achtung, das Zentrum ist nicht ganzjährig geöffnet. Mehr zum Park auf der Website des Biosphärenreservats.

Hin und weg: Mit dem Regionalzug nach Angermünde (von Berlin stündlich), dann per Bus oder Taxi (ca. 18 Kilometer).

Variationen: Die Wanderung lässt sich beliebig erweitern, vier Wanderwege (grün, gelb, orange, rot) sind markiert. Weitere Informationen zu den Touren finden sich auf der Website des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.